Suche
  • Tonfall

Interview zu Podcast 42 mit Nenad Akkordeon


1 Wie hat alles mit der Musik für dich begonnen?


Nenad: Ich komme aus einer musikalischen Familie, mein Großvater spielte Akkordeon und verdiente somit Geld nebenbei, er hat als Eisenbahnmitarbeiter gearbeitet so lange er gelebt hat. Exakt das Gleiche macht mein Vater immer noch heutzutage. Ich zeigte Interesse an Musik als Kind und meine Eltern schickten mich in die Musikschule, was für mich ein Volltreffer war. Im ersten Jahr gewann ich schon einige Preise, somit stand für mich seit meinem 9. Lebensjahr fest, was ich werde möchte wenn ich erwachsen bin.


2 Erzähl uns was über deinen Künstlernamen?


Nenad: Meinen Künstlernamen "Nenad Akkordeon" verwende ich zurzeit, da mich die meisten von den Leuten aus der elektronischen Szene unter diesem Namen kennen. Das wird sich jedoch noch ändern, dafür brauche ich etwas mehr Zeit, aber auch mehr Verbreitung im Netzwerk, ich glaube dass sich früher oder später ein richtig guter Künstlername, speziell für die Electro Szene finden wird.


3 Wo fühlst du dich zu Hause?


Nenad: Überall wo ich mich wohl fühle,bzw. wo die Menschen weltoffen sind, ohne Vorurteile über Herkunft, Nationalität (was ist das?!), Religion, Sexualität etc... Kassel und Hamburg sind dafür bisher die richtigen Orte gewesen. Hamburger Techno Szene, aber auch Schanzenviertel und St. Pauli fühlen sich zurzeit wie mein Zuhause.


4 Wo ist dein zweites zu Hause?


Nenad: Belgrad bleibt immer in meinem Herzen, dort bin ich aufgewachsen, das bleibt immer mein anderes zu Hause.


5 Daydance oder Nightrave?


Nenad: Daydance zuerst, danach Nightrave, in dieser Reihenfolge wäre es perfekt. :)


6 Opening oder Closing Set?


Nenad: Opening Set immer, ansonsten würden die Leute später glauben sie hätten sich nur eingebildet daß ein Akkordeonist Techno gespielt hat, es könnte ihnen wie ein Bad Trip vorkommen ;)


7 Vinyl oder Digital?


Nenad: Digital, Vinyl eventuell in sehr geringen Anzahl.


8 Halbgeheime Rituale und Tricks beim Auflegen, die du weitergeben möchtest?


Nenad: Das allerwichtigste persönliche Ritual von mir ist, vor dem Auftritt die Leute im Publikum gut zu beobachten, ihre Energie zu erkennen, einzusaugen und genau dasselbe auf der Bühne widerzuspiegeln. Ich kann Euch nicht erklären, wie ich es mache, das ergibt sich alles von alleine. Tips für Akkordeonspielen meint Ihr? Üben, üben, üben. Für's Auflegen gilt bestimmt das gleiche Prinzip.


9 Wie kommst du zum Techno als ein Akkordeonist?


Nenad: Ich bin ein 90er Jahre Kind und mochte immer Electro. Mit 25 habe ich mir innerlich aus Spaß gewünscht, daß ich live spielen oder nachmachen könnte, was ein DJ auflegt. Dieser Wunsch ist in Erfüllung gegangen auf meinem Instrument. Das war der Beginn meines Märchens (April 2018) und es fühlt sich wirklich weiterhin märchenhaft an.


10 Wenn du einen Rave egal wo planen und durchführen könntest - welche Location würdest du wählen?


Nenad: Belgrad im Sommer, auf einem sog. Floß - das sind riesen Häuser die in Belgrad am Wasser stehen (auf den Flüssen Donau und Sava), wo Tonfall Kreis 8 Tausend und bestimmte DJs und Produzenten aus Hamburger Techno Szene dazu kommen würden, um aufzulegen und mitzufeiern. Das alles gemischt mit den Ravern aus Belgrad wäre sicherlich eine sehr positive Angelegenheit. :)


11 Erzähl von deinem schlimmsten Erlebnis hinter den Decks.


Nenad: Als Musiker hatte ich äußerst selten nervige Szenen mit manchen Leuten vor Ort, die mich aus irgendeinem Grund nicht mochten. Schlimme Erlebnisse hatte ich bisher noch nicht Gottseidank! Als Partybesucher war mein schlimmstes Erlebnis das Erbrechen in einem riesen Strahl auf der Toilette, wo viele Leute zugeschaut haben. Diese Blamage erlaubt man sich nur einmal, hoffentlich!


Link zum Podcast: https: https://soundcloud.com/tonfallk8t/tonfall-k8t-podcast-042-mit-nenad-akkordeon

64 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen