Suche
  • Tonfall

Interview zu Podcast 46 mit Monthux

1 Wie hat alles mit der Musik für dich begonnen?


Jonas: guuute Frage! Mein Onkel war Fagottist und Orchester Direktor. Habe ganz frühe Erinnerungen von seinen Konzerten, war immer von der Musik fasziniert. Habe dann mit 15 Jahre meine erste Punk-Rock Bands gehabt (damals Gitarre gespielt und gesungen) und begann während mein Erasmus Jahr in Münster Strassenmusik zu machen. Als ich in Zürich umzog, landete ich zufällig in einer WG mit mein mittlerweile bester Freund Felix (Cavabien), welcher mich ein paar Mal ins Hive zog, bis ich irgendwann die Erleuchtung hatte, während eines Dj Sets von Einmusik. Am nächsten Tag habe ich mir Ableton gekauft und ein Push bestellt und seitdem nie aufgehört Musik zu machen. Dave war hingegen mein ersten Dj Buddy (da waren wir zusammen Monthux). Mittlerweile habe ich noch ein live-duo, all analog! No computer mit Thomas Steiner (Komplement), spiele mit meine Freundin Nadara und veröffentliche crazy Triptech mit Ilja (Ilse&Baerg). Bitz es chaos :P


Dave: Naja, sowas ist vermutlich selten an einem Moment auszumachen. Die Musik begleitet mich schon mein ganzes Leben. Gitarre, Klavier, sogar Geige habe ich eine Zeit lang gespielt (aber nicht zum Vergnügen meiner Nachbarn ;D ). Die Begeisterung für elektronische Musik kam etwa mit der Eröffnung vom Hive – vorher bin ich noch ins UG zu HipHop tanzen gegangen; haha, wie die Zeit vergeht. Das Hive wurde schon bald zu meinem Lieblingsclub und ich begann tanzend davon zu träumen, irgendwann auch einmal auf der anderen Seite des DJ-Pults zu stehen und für gute Stimmung zu sorgen. Und dann lernte ich 2016 Jonas auf einem Schloss am Captains Rave kennen, zusammen mit den späteren Gründungsmitgliedern unseres Freundelabels „Amphitheater“. Naja, und da sind wir heute…


2 Erzähl uns was über deinen Künstlernamen?


Jonas: Montagna ist mein Nachname, daher kommt das „Mont“ von Monthux. Als ich begann auch allein oder mit anderen zu spielen, habe ich mein Nachname auf deutsch übersetzt und lateinisiert. Nicht eine schlaue Idee: während der Bass scheppert kann ich es nie erklären, dass irgendwo eine „a“ steht. War paar Mal deshalb auf den Line Up als „Berg“ aufgeführt


Dave: Achja, die Wahl des Künstlernamens – keine einfache Sache ^^ Kurzversion: Ich bin ein Hugger und da wir (Jonas und ich) nach einem gemeinsamen Künstlernamen gesucht haben, entstand Mont (= für Mont-agna) und Hug, Hugs und bald Hux – japp, MONTHUX


3 Wo fühlst du dich zu Hause?


Jonas: mittlerweile Zürich


Dave: definitiv Züri <3


4 Wo ist dein zweites zu Hause?


Jonas: Modena, wo ich aufgewachsen bin.


Dave: ich bin in Leipzig geboren, aber dort bin ich kaum noch. Wenn ich irgendwann Zürich verlassen sollte, dann wird es mich vermutlich irgendwo ans Meer ziehen, wo ich das ganze Jahr über Surfen kann – das kann Zürich leider nicht bieten.


5 Daydance oder Nightrave?


Jonas: ach! Ich bin an sich ein Tagesmensch, ich glaube die Sonnenblume ist mein spirit Animal. Deshalb daydance. Oooooder Nightrave, wenn der Tag kommt, die Transition ist einfach fantastisch!


Dave: Früher Nightrave, heute definitiv Daydance. Aber eigentlich egal, Hauptsache outdoor!


6 Opening oder Closing Set?


Jonas: eher closing


Dave: Ein Traum von mir durfte sich bereits verwirklichen, als ich mit Jonas 7-9Uhr morgen das Closingset im Hive spielen durfte – das war sooooo ein Spass und einfach eine unvergessliche Stimmung. Wenn die ersten Sonnenstrahlen durch die Fenster der Tanzstube scheinen und getanzt wird als gäb’s kein Morgen. Heute spiele ich aber auch sehr gern das Opening Set, wie an den letzten beiden Chat:eau Festivals.


7 Vinyl oder Digital?


Jonas: digital. War so froh nicht mehr Amplifier und Drums zu schleppen, dachte das mit den Platten fange ich gar nicht an. (Dann habe ich Thomas kennengelernt… mit Komplement haben wir noch mehr Material als mit den Bands früher)


Dave: Vinyl fasziniert mich sehr, habe ich aber nie wirklich versucht. Naja, es ist halt nun mal auch logistisch viel einfacher den USB-Stick aus der Tasche zu nehmen, einzustecken und loszulegen.


8 Halbgeheime Rituale und Tricks beim Auflegen, die du weitergeben möchtest?


Jonas: mir rutscht immer wieder der Finger auf den Slip Button... dann mag ich mit Break/Release in Slip-Mode, während Breaks zu spielen.


Dave: Es lohnt sich sehr, wenn man etwas Theorie aus der Harmonielehre miteinbezieht. Und zwischendurch auch einfach mal 2-3 Tracks in der gleichen Tonart bleiben – das macht Übergänge viel einfacher und die Crowd kann so gut für den nächste Gang vorbereitet werden.


9 Wenn du einen Rave egal wo planen und durchführen könntest - welche Location würdest du wählen?


Jonas: sicher in der Natur, am besten mit Wasser zum rein springen.


Dave: irgendwo im Freien und am besten in der Natur. Letztes Jahr bin ich an einem Rave in den Glarner Bergen gewesen. Das war echt eine traumhafte Kulisse und auch etwas Besonderes, da man ja nicht einfach so da hinaufkommt. So ein Rave würde ich gern mal durchgeben – und wenn es dann auch noch einen Bergsee gibt… <3

10 Erzähl von deinem schlimmsten Erlebnis hinter den Decks.


Jonas: uh! Da habe ich 2, beide mit Dave!


1. Unser erster Gig auf einen Rave. Wir mussten übernehmen und ich hantiere mit den Sticks. Selbstverständlich nehme ich den falschen raus und die Musik stoppt. Ich glaube mein Gesicht hat ordentlich rot geleuchtet.


2. 28.12.19, Hive,07-09 Slot. Zwischendurch verschwindet mein Natel, das aus Versehen genommen wurde - das hatte ich mich schon ordentlich gestresst. Irgendwann drehe ich mich, trinke aus meine Red-Bull Dose und merke irgendwas stimmt nicht. Habe leider einen ordentlichen Schluck genommen als ich merkte, dass jemand Zigaretten rein getan hatte. Zum Glück war ich mit Dave am Spielen, weil mir wurde so schlecht, dass ich mal kurz aufs Wc musste.. das alles nüchtern!

Dave: der Klassiker: falsches Deck gestoppt – das passiert einem nur einmal!


Haha, da fällt mir gerade ein Story ein…zusammen mit Felix (Cavabien) durfte ich im Bukanyr in Prag spielen. Etwa in der Mitte des Sets fühlte ich mich voll im Flow und war ich mega begeistert vom nächsten Track, den ich vorbereitet hatte zu spielen. Der Track passt wie angegossen auf den vorherigen und er war auch im gleichen Key. Als ich hin dann langsam reingemischt habe, fiel mir auf einmal auf, dass es sich um exakt den gleichen Track handelte…haha, OMG…ich war völlig perplex und wusste für einen kurzen Moment nicht was ich nun machen sollte. Felix meinte dann nur: „Dave, spiel ihn einfach. Der Track ist geil und die Leute werden es eh nicht merken.“ :D


11 Die ganz grosse Nacht war als ich…


Jonas: diverse, aber in diesen Kontext würde ich sagen mein erster Gig mit Dave am Captains Rave!

Dave: der erste Gig auf einem Schloss, als Monthux am Captains Rave


Link zum Podcast: https://soundcloud.com/tonfallk8t/tonfall-k8t-podcast-046-mit-monthux

30 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen